1008schule-a

Die aktuelle Schulordnung (gültig ab dem 06.06.2016) kann im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Schulordnung des Gymnasiums Sottrum

I. Grundsätze
Das Gymnasium Sottrum ist Lern- und Lebensraum für seine Schülerinnen und Schüler sowie die Arbeitsstätte
seiner Lehrerinnen, Lehrer und der übrigen hier Beschäftigten. Die Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und
Schüler, die Eltern und die Schulleitung wirken bei der gemeinschaftlichen Gestaltung des Schullebens zusam-
men.
Die Schulordnung soll das Miteinander an unserer Schule regeln.

Grundsätzlich dürfen folgende Prinzipien nicht verletzt werden:

  • Die Meinungsfreiheit ist an unserer Schule selbstverständlich. Aber wir alle - Lehrkräfte, Schülerinnen
    und Schüler - haben auch einen Anspruch auf höflichen, respektvollen und fairen Umgang.
  • Es darf an unserer Schule weder körperliche noch verbale Gewalt geben. Keine Form der Gewalt-
    anwendung lässt sich rechtfertigen.
  • Wie an jeder Schule müssen Schüler und Schülerinnen den Anweisungen der Lehrkräfte, der Sek-
    retärinnen und des Hausmeisters Folge leisten.
  • Gebäude, Einrichtung, Lehr- und Lernmittel werden schonend behandelt.
  • Das Eigentum anderer erleidet keinen Schaden.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Schulleitung bemühen sich um
    angemessene Arbeitsbedingungen.

II. Unterricht
Für den Unterricht gelten die folgenden Regeln, die das gemeinsame Lernen erleichtern sollen.

  • Der Unterricht beginnt und endet pünktlich. Sollte die Lehrkraft 10 Minuten nach Stundenbeginn nicht er-
    schienen sein, wird dies durch die Klassensprecher im Sekretariat gemeldet.
  • Unterrichtsstörungen aller Art werden vermieden. Dazu gehört auch Essen.
  • Elektronische Tafeln, Beamer, Computer und andere schuleigene Elektrogeräte dürfen von Schülern nur
    nach einer gründlichen Einweisung bedient werden. Es dürfen keine eigenmächtigen Veränderungen der
    Konfiguration oder der Verkabelung vorgenommen werden.
  • Abfälle gehören in den Papierkorb oder in einen Sammelbehälter.
  • Das Privateigentum sowie die vorhandene Gestaltung der Klassenräume sind von allen zu respektieren.
    Beschädigungen an Schulgegenständen und Räumen müssen sofort gemeldet werden. Die Schulleitung
    prüft jeden Fall und entscheidet, ob die Eltern zum Schadensersatz herangezogen werden.
  • Alle Klassen hinterlassen ihren Raum gemäß Fegedienstplan an zwei Wochentagen besenrein. Der hier-
    für eingeteilte Fegedienst muss unbedingt ernst genommen werden.
  • Klassenräume dürfen nach Absprache mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und dem Schul-
    leiter verschönert werden.

III. Allgemeine Regeln

  • Zwischen den Fahrradständern des Gymnasiums und der Grundschule sowie entlang der Sporthalle darf
    kein Fahrrad gefahren werden.
  • Fahrräder werden an den dafür vorgesehenen Orten abgestellt.
  • Schülerinnen und Schüler benutzen nur den Eingang bei den Fahrradständern.
  • Der Verwaltungstrakt ist kein Aufenthaltsort und kein Durchgang für Schülerinnen und Schüler, sie betre-
    ten ihn nur in dringenden Fällen.
  • Die Flure sind kein Aufenthaltsort und die Fensterbänke dürfen nicht als Sitzplatz benutzt werden.
    Spielekonsolen dürfen nicht mitgebracht werden.
  • Sportgeräte (z.B. Inlineskates, Skateboards, Kickboards) müssen während des Unterrichts an geeigneter
    Stelle außerhalb des Schulgeländes aufbewahrt werden.
  • Bälle sind im Schulgebäude verboten, private Bälle müssen in der Ballkiste aufbewahrt werden.
    Die Nutzung und das sichtbare Tragen von elektronischen Geräten wie Mobiltelefonen, MP3-Playern, in-
    ternetfähigen Geräten/Uhren, Spielekonsolen sowie entsprechendem Zubehör ist während der Schulzeit
    nur in der dafür ausgewiesenen Zone gestattet, es sei denn, die Lehrkraft erlaubt dies ausdrücklich.
  • Oberstufenschülerinnen und -schüler dürfen ihre elektronischen Geräte zudem im Oberstufentrakt be-
    nutzen. Digitale Wörterbücher und Taschenrechner sind von dieser Regel ausgenommen.
  • Auf dem Schulgelände und im Unterricht ist das Fotografieren, Filmen oder Tonaufnehmen mit Mobiltele-
    fonen und anderen Geräten verboten, es sei denn die Lehrkraft erlaubt dies ausdrücklich.
  • Während der Klassenarbeiten werden Mobiltelefone ausgeschaltet in der Schultasche aufbewahrt.
    Kranke melden sich vor dem Verlassen der Schule bei ihrem Fachlehrer und im Sekretariat ab.
  • Klassenfeste in der Schule müssen rechtzeitig von der Schulleitung genehmigt und mit dem Hausmeister
    abgestimmt werden.
  • Alkohol, Drogen und Zigaretten sind auf dem Schulgelände verboten und sie haben auch im weiteren
    Umkreis des Gymnasiums Sottrum keinen Platz.
  • Besucher melden sich im Sekretariat oder beim Hausmeister.
  • Auch den Eltern kommt auf dem erweiterten Schulgelände eine besondere Verantwortung zu. Sie parken
    beim Abholen ihrer Kinder nur auf dem Parkplatz in den Parklücken und versperren so niemandem die
    Sicht. Sie fahren im weiteren Bereich besonders umsichtig.

 

IV. Vor, zwischen und nach den Unterrichtsstunden

Ab 7.10 Uhr

  • Die Schülerinnen und Schüler begeben sich in die Klassenräume oder halten sich im Forum auf.
  • Die Aufsicht führenden Lehrer beginnen die Frühaufsicht um 7.10 Uhr und schließen alle Klassenräume
    bis 7.15 Uhr auf.

In Freistunden

  • Da der Aufenthalt im Klassen- oder Fachtrakt den Unterricht stören würde, halten sich Schülerinnen und
    Schüler im Schüleraufenthaltsraum auf.

In den kleinen Pausen

  • Die 5-Minuten Pausen dienen der Vorbereitung der nächsten Stunde. Der Klassenraum wird dabei nicht
    verlassen; es sei denn, der nächste Unterricht findet in einem Fachraum statt.

In den großen Pausen

  • Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9 verlassen die Räume und halten sich auf dem
    Schulhof oder im Forum auf.
  • Die Bühne sowie die Außenflächen zwischen den Gebäudetrakten und hinter dem Forum dürfen nicht
    betreten werden. Dasselbe gilt für den Wall.
  • Das Ballspielen gegen Hauswände, Türen und Fenster ist verboten.
  • Wegen der Unfallgefahr kann Ballspielen im Schulgebäude, das Spielen mit harten Bällen, das Fahren
    von Inlineskates, Skateboards, Kickboards usw., sowie natürlich das Werfen von Schneebällen und har-
    ten Gegenständen nicht erlaubt werden.
  • Das Schulgelände darf während der Unterrichtszeit von Mittelstufenschülerinnen und –schülern nicht ver-
    lassen werden, da in dieser Zeit der Versicherungsschutz auf den Schulbereich beschränkt ist. Diese
    Festlegung gilt auch für Freistunden.
  • Nach dem Vorklingeln gehen die Schülerinnen und Schüler sofort in den Unterrichtsraum.

Nach Unterrichtsschluss

  • Die Schülerinnen und Schüler räumen ihren Platz auf und stellen die Stühle hoch.

Die Bibliothek

  • Die Schulbibliothek dient zum stillen Lesen oder Ausleihen von Büchern.

Verstöße gegen die Schulordnung oder deren Grundsätze können Erziehungsmittel oder Ordnungsmaß-
nahmen zur Folge haben. Art und Schwere der zu ergreifenden Maßnahmen obliegt der Lehrkraft.

Beschluss der Gesamtkonferenz, zuletzt geändert am 06.06.2016

   
   
   

7239

   
© Gymnasium Sottrum * Schillerstrasse 11 * 27367 Sottrum