Der naturnahe Garten ist ein wertvoller Lernort der Schule. Hier kann Natur mit allen Sinnen erfahren werden: Der Duft von Zitronenmelisse, der Geschmack von Johannisbeeren, das Summen der Bienen, die Farben der Blumen, die Wärme von frischem Kompost. Ein naturgemäß gestalteter Schulgarten ist ein Lern- und Erlebnisraum, der auffordert, auf Entdeckungsreise zu gehen.

Inzwischen verfügt unsere Schule auch über einen eigenen Bienenschwarm.

Einige Bilder von Insekten, die auf unserem Schulhof leben.

Heute haben wir in der Klasse etwas Unglaubliches gesehen
und zwar folgendes: Also, mein Tischnachbar Dennis hat eine
Spinne mit einer seltsamen pelzigen Kugel mitgebracht, die
wir unter der Stereolupe angeguckt haben.
Dennis öffnete die pelzige Kugel vorsichtig mit einer Pinzette.

 Die überall im Zoohandel erhältlichen Mehlwürmer sind keine Würmer, sondern die Larven
des Mehlkäfers. Sie lassen sich ohne viel Aufwand leicht in einem mit Tuch abgedeckten
Glasgefäß auf einem Gemisch aus Mehl, Sägespänen, getrocknetem Brot und Kartoffel-
stückchen halten. Auch 2-3 Wochen Ferien überstehen sie ohne weitere Pflege.

Es folgen einige Fotos aus dem Biologieunterricht...

   

Zukunft braucht Herkunft Lernt Latein und Griechisch

   

7239

   
© Gymnasium Sottrum * Schillerstrasse 11 * 27367 Sottrum