000001

Erfahrungsbericht von Fenja Ahlenstorf:

Vom 27.-29.6. fanden bei uns die Projekttage "Ready for life" statt. Organisiert wurden diese vom Förderverein Support-Us in Zusammenarbeit mit Herrn Schütte.



Am Montag wurde das Projekt von Herrn Pals mit einem Dankeschön für das Orga-Team eröffnet.
Darauf folgten direkt die ersten zwei Projekte: ein Erste Hilfe Kurs geleitet von Frank Risy und eine Einheit rund ums Auto, geleitet von Firma Schmudlach. Beide Themen waren von sehr vielen praktischen Eindrücken begleitet, wodurch die Themen sehr gut veranschaulicht wurden, und die Schüler*innen auch selbst ausprobieren konnten.
Am Dienstag ging es dann mit einem Vortrag über Recht weiter, der von zwei jungen Anwältinnen gehalten wurde. Hier war besonders das persönliche Gespräche, das viele Schüler*innen mit den beiden suchten sehr interessant, da beide sehr viel über das Jurastudium erzählen konnten.
Im zweiten Block des Tages gab es einen interaktiven Vortrag von einem Finanzcoach, der den Schüler*innen Praxistipps zur finanziellen Unabhängigkeit geben konnte.
Diese Tipps konnten dann im dritten Block des Tages auch direkt getestet werden, als die Schüler*innen im Lernspiel "Cashflow" selbst versuchten, finanziell unabhängig zu werden und sich aus dem Spiel gewählte Lebensträume zu erfüllen.
Am letzten Tag wurde von einer Versicherungsmaklerin erklärt, welche Versicherungen ab welchem Alter wichtig sind und im Gespräch danach anhand einer fiktiven Lohnabrechnung erklärt wie Versicherungen abgerechnet werden und Netto/Brutto funktioniert.
Im zweiten Block wurde von einem Stadtplanungsstudenten ein Vortrag über Umweltschutz gehalten, der auch beinhaltete, was jede/r Einzelne dafür tun kann. Anschließend kam es zu einer ausgiebigen Diskussion über Klimaschutz bei der sich viele Schüler*innen mit eigenen Schwerpunkten und Fragen in das Gespräch einbrachten.
Insgesamt war das Projekt eine sehr gute und für die Zukunft sehr hilfreiche Erfahrung, und wir danken dem Orga-Team von Support-Us, Herrn Schütte und den Referenten und hoffen, dass "Ready for life" im kommenden Schuljahr für die nächsten 12er auch wieder stattfinden kann.

 

Hier geht es zum Bericht in der Kreiszeitung  >>>>>>>>>>>>>>

 

   
   

flags2