iserv

Am 12. Dezember 2018 fand im Forum eine als exzellent eingestufte Informationsveranstaltung zur Frage der Einführung von Tablets statt. Eine Veranstaltung, die ihren Ursprung in der kontroversen Debatte dieses Themas im Schulelternrat sowie im Schulvorstand hatte. Wir konnten als Gäste den Schulleiter der Eichenschule in Scheeßel, Herrn Christian Birnbaum, sowie den Medienberater des Nds. Landesamtes für Qualitätsentwicklung (NLQ) und Koordinator am St. Viti-Gymnasium Zeven, Herrn Cord Gerken, begrüßen, die uns nach einer grundsätzlichen Einführung durch Herrn Jörg Steinemann, ebenfalls NLQ, zur grundlegenden Veränderung von Unterricht durch die Digitalisierung eindrucksvoll, ehrlich und anschaulich von den Wegen und Schwierigkeiten der Einführung von Tablets an ihren Schulen berichteten. Vielfach wurde auch die Möglichkeit zur direkten Nutzung von Tablets (IPads) in der Veranstaltung wahrgenommen, da Herr Gerken einen IPad-Koffer des Zevener Gymnasiums mitgebracht hatte. Die IPads wurden dann zur Freude zahlreicher Eltern und Schüler administrativ für diesen Abend freigeschaltet. Auch deswegen konnte die Möglichkeit, die die Veranstaltung moderierende Kollegin Frau Lammert angeboten hatte, per Nutzung eines Chats im Internet den Referenten bereits während des Vortrags online Fragen zu stellen, gut genutzt werden. Ein eindrucksvolles Beispiel, wie sich künftig auch Veranstaltungen verändern könnten. Der Abend hat uns umfassend informiert, Klarheit geschaffen, viele offene Fragen beantwortet; uns aber auch so manche Hausaufgabe zur weiteren Bearbeitung aufgegeben.

SP1

Die Entscheidung des Schulvorstandes, die Behandlung einer offenen Frage schulöffentlich zu machen und in großer Runde von Eltern, Schülern und Kollegium gemeinsam mit qualifizierten Fachleuten transparent und für jedermann zugänglich zu behandeln, hat sich als richtig erwiesen. Durch den offenen Charakter der Einladung haben wir es jedem Mitglied der Schulgemeinschaft ermöglicht, sich bei einem zentralen Termin qualifiziert zu informieren und am Entscheidungsprozess mitzuwirken. Beschluss des Vorstandes
Im Anschluss hat der Schulvorstand den anderen Beschlussgremien der Schule einen Rahmenbeschlussvorschlag zur Einführung von Tablets vorgelegt, der folgende Aspekte enthält: 

TABLET-EINFÜHRUNG
• im siebten Schuljahrgang ab dem Schuljahr 2019/20 nach den jeweiligen Osterferien (also für den ersten betroffenen Jahrgang im April 2020)
• begleitende Einführung im Medienkunde-Unterricht • Tablets ersetzen Taschenrechner und digitales Wörterbuch

MODELL
• IPad in der jeweils aktuellen 9,7 Zoll Version, Apple Comp.
• mit Tastatur
• mit Schutzhülle

ANSCHAFFUNG
• durch die Eltern – die Schule koordiniert (Verfahren gemäß GYOST – Get your own school tablet, nicht BYOD)
• durch die Schule für die Jahrgänge 8 aufwärts zwei Klassensätze (Koffer), so dass auch in diesen Jahrgängen ein digital basierter Unterricht mit dem Zweck einer Medienqualifizierung erfolgen kann.
 
MEDIENKONZEPT
• wird bis 01/2020 um eine didaktisch-pädagogische Übersicht erweitert, welche die unterschiedlichen zu vermittelnden Kompetenzen den Unterrichtsinhalten der einzelnen Schuljahrgänge zuordnet
• sieht eine sofortige Qualifizierung des Kollegiums vor 

Offene Fragen
Noch zu klären haben wir in der Schule so manche „Hausaufgabe“ der Informationsveranstaltung: NUTZUNG VON APPS Wie regeln wir die Frage der zugelassenen Apps auf dem Tablet? Sollen nur die schulisch für den Unterricht sinnvollen und von den Fachkonferenzen beschlossenen notwendigen Apps zugelassen werden? Oder soll es absolute Freiheit geben, die es einem jeden Schüler ermöglicht, Apps frei herunterzuladen, mit allen damit verbundenen Gefahren für die unterrichtliche Nutzbarkeit des Gerätes? Der Schulelternrat hat sich beraten und bereits ein einstimmiges Votum für Variante 1, Zulassung ausschließlich schulischer Apps, abgegeben.

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG Wie gehen wir mit der Frage um, dass es Eltern gibt, die mit der Anschaffung des Gerätes vermutlich finanzielle Schwierigkeiten haben werden? In welcher Rolle sieht sich hier der Förderverein?

ANSCHAFFUNGSVERFAHREN Wie erfolgt die Anschaffung? Wer zeichnet dafür verantwortlich? Wie ist es organisiert? Soll/Darf es einen ausgewählten exklusiven Händler/Anbieter geben?
VERSICHERUNG Wie ist das Tablet vor Beschädigung und Verlust zu versichern? Jeder privat und einzeln für sich? Oder mit Hilfe einer gemeinsamen schulischen Versicherung?  Wie regeln wir die Sicherheit der Tablets im Hause? Schaffen wir schmale Schließfächer an? Wer bezahlt deren Anschaffung?

TABLETS IM ABITUR Kann es eine Qualität und eine Sicherstellung der entsprechenden Kompetenzen in den Jahrgängen ab Jg. 8 (2019/20) und künftigen Oberstufenjahrgängen geben, die eine vorzeitige Nutzung der schulischen Tablets auch im Abitur gemäß den nds. Abiturrichtlinien ermöglicht?

Es ist noch so manche Frage zu klären und noch so manches dicke Brett in der nächsten Zeit zu bohren. Vieles ist genau und mit Bedacht zu erwägen.

 

   

7239

   
   
   
© Gymnasium Sottrum * Schillerstrasse 11 * 27367