1

Antje Klees und Julia Hipp bilden das Beratungstandem am Gymnasium Sottrum. Wir stehen euch als Schulsozialarbeiterin und Beratungslehrerin für alle Fragen, Sorgen und Nöte zur Verfügung und werden versuchen, euch bei der Lösung eurer Probleme zu unterstützen.
Wir haben ein offenes Ohr für euch bei Problemen mit
• Mitschülerinnen und Mitschülern
• Lehrerinnen und Lehrern
• Schwierigkeiten beim Lernen
• euren Eltern
• persönlichen Zukunftsideen
• ganz persönlichen Sorgen und Nöten

Im Beratungsbüro Oberstufentrakt unten, Raum U5A stehen wir euch an folgenden Vormittagen zur Verfügung:

 

In Szenario A und B

Dienstag und Donnerstag: Antje Klees (9.00 - 12.00 Uhr)

Mittwoch: Julia Hipp 5.Stunde (11.50 - 12.35 Uhr)

Also, kommt einfach vorbei, gern auch einfach nur auf ein nettes Gespräch!!! Natürlich könnt ihr uns darüber hinaus auch sonst auf dem Schulhof, auf den Gängen oder wo auch immer ihr uns antrefft gerne ansprechen oder per ISERV anmailen.


In Szenario C

und außerhalb meiner Präsenzzeit als Schulsozialarbeiterin, bin ich selbstverständlich auch für Eltern und Sorgeberechtigte via Mail, SMS und über ein Telefonat jederzeit erreichbar unter:
Tel.: 01522 - 77 514 22
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Hipp ist erreichbar unter:
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Soziales Lernen
Das Beratungsteam des Gymnasiums Sottrum hat zum Ziel, über die individuelle Beratungstätigkeit hinaus den Fokus auf präventive Arbeit zu legen.


Ziele am Gymnasium Sottrum
Förderung sozialer und emotionaler Lebenskompetenzen und Stärkung der sozialen Gemeinschaft entsprechend unseres Leitbildes „Schülerinnen und Schüler stark machen“
→ Kompetenzerwerb für private und berufliche Entwicklung
→ Eigene Ressourcen erkennen und nutzen
→ Umgang mit Konflikten
→ Anti-Mobbing-Training, mit No Blame Approach als intervenierender Maßnahme
Dafür werden im Folgenden die Programme Lions Quest-Erwachsen werden und Wir sind stark zur Stärkung sozialer Kompetenzen vorgestellt.

Lions Quest – “Erwachsen werden”
Junge Menschen lernen mit Lions-Quest „Erwachsen werden“ Konflikt- und Risikosituationen erfolgreich zu begegnen und für Probleme zielführende Lösungen zu finden. Lions-Quest „Erwachsen werden“ hilft bei der Entwicklung der persönlichen Identität, bei der Ausdrucksfähigkeit eigener und der Wahrnehmung fremder Emotionen und unterstützt beim toleranten Umgang mit unterschiedlichen lebensbiografischen Aspekten. Mit Lions-Quest „Erwachsen werden“ im Schulcurriculum wird die Gesundheit und Resilienz bei Schülerinnen und Schülern gefördert. Sie sind eher in der Lage Grenzen, Stärken und Schwächen sachlicher einzuschätzen und zu bewerten.
Das Programm wird ganz individuell von den Lehrkräften im Klassenverband der Klassenstufen 5 bis 8 themenorientiert und lösungsfokussiert eingebunden und seitens Beratungsteam unterstützt.


WIR sind STARK
Programm zur Förderung von Selbstbehauptung und Zivilcourage, zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls in der Lerngruppe und zur gewaltfreien Konfliktlösung. Das Programm wird in Kooperation mit der Polizei Rotenburg in Klasse 6 an zwei aufeinander folgenden Schultagen an einem außerschulischen Lernort durchgeführt.

 2

Hiermit möchten wir euch bzw. Sie auf die Nummer gegen Kummer und Kein Kind allein lassen hinweisen. Es ist eine "getarnte" Seite zum unerkannten Aufrufen mit Notfallrausknopf, falls jemand ins Zimmer kommt. Diese bietet Beratung und Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern in Missbrauchsfällen an. Man findet sie unter:


Stelle deine Playlist zusammen (deine-playlist-2020.de)

Hinweis der Deutsche Kinderhilfe:
Bitte seien Sie wachsam! Wenn Menschen zu oft, zu lange und zu eng beieinander sein müssen, kann dies unter Umständen zu Gewalt führen. Bemerken Sie in Ihrem Umfeld Anzeichen von Kindeswohlgefährdung oder Gewalt gegen Kinder, benachrichtigen Sie (ggf. anonym) bitte das zuständige Jugendamt in Rotenburg / Wümme, Telefon: 04261 983-2501 oder bei besonderer Eile die Polizei unter 110.

Antje Klees
Schulsozialarbeiterin / Sozialpäd. Familienhilfe / Heilpädagogin / Traumapädagogin i.A.
Gymnasium Sottrum, Grundschule am Eichkamp und Außenstelle Morgenstern GS

Julia Hipp
Beratungslehrerin/StR‘ Gymnasium Sottrum

Stand: April 2021

 

 

 

Seite als PDF in neuem Fenster öffnen.

   
   

flags2