Spende Gy Sottrum

Im Schuljahr 2020/21 haben sich Oberstufenschüler*innen unserer Schule entschieden, KETAAKETI-Projekte zum Gegenstand ihrer Seminarfacharbeiten zu machen. Wer oder was verbirgt sich hinter diesem Namen – KETAAKETI?

Eine lebenswerte Heimat und Zukunft durch Bildung weltweit – das sind die Ziele von KETAAKETI, einem neuen Modell konsequent partnerschaftlicher Entwicklungszusammenarbeit. Gegründet und konzipiert im Jahr 2007 durch Anneli-Sofia Räcker, unterstützt KETAAKETI auf der Grundlage globalen Netzwerkdenkens die nachhaltige Existenzsicherung von Familien sowie den Schulbesuch von Kindern in ärmsten Ländern.
KETAAKETI initiiert und unterstützt landeseigene, selbstbestimmte Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in ärmsten Ländern, mit denen die Organisation dann auf Augenhöhe zusammenarbeitet: gemeinsam wird ausgesuchten Frauen und ihren Familien durch eine zinsfreie Mikrofinanzierung eine Existenzgründung ermöglicht – unter der Bedingung und mit der Folge der Sicherung des Schulbesuchs der Kinder. Die erfolgreiche und schnelle Rückzahlung der Mikrofinanzierung ermöglicht deren Weitergabe an die nächste Familie.
Der Ablauf stellt sich so dar: Die Frauen nutzen das Startkapital der ihnen zinslos gezahlten Mikrofinanzierung (im Allgemeinen 100.- € pro Frau) für ein wirtschaftlich sinnvolles Projekt, für das sich eine Frauengruppe entschieden hat. Als überaus erfolgreich erweisen sich z.B. Nähmaschinen-Projekte in Burundi. Schuluniformen werden selbst geschneidert, Kleidungsstücke der Dorfbewohner geflickt und so erwirtschaften die Frauen so viel Geld, dass sie nach ca. 8-10 Monaten ihre 100.- € an das nächste Frauenprojekt weitergeben können. Nach wiederum 8-10 Monaten wird die Mikrofinanzierung zurückgezahlt und Frauen im nächsten Dorf erhalten jeweils 100.- €.
Ohne weiteres Zutun aus Deutschland bewirkt ein einmaliger kleiner Anschub, dass Dorf um Dorf und Generation um Generation profitieren.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich mit enormem Eifer in die Thematik eingearbeitet und sogar ein persönliches Telefongespräch mit Herrn Nibitegeka geführt, dem KETAAKETI-NGO-Leiter aus Burundi. Aufgrund positiver Erfahrungen und viel Engagement kam es dann zur Aquise von Spendengeldern für KETAAKETI. Auf diese Weise sind 1.000.- € zusammengekommen - die Spendenübergabe fand am 8.12.20 im Gymnasium Sottrum statt. Langfristig ist geplant, das Thema Burundi/KETAAKETI im schulinternen Curriculum zu verankern, um sicherzustellen, dass es sich nicht um eine einmalige Unterrichtseinheit handelt.

 

   
   

flags2