110519KRSZTG

Rotenburger Kreiszeitung vom 11.05.19

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Kreiszeitung. Eine Weiterverbreitung ist nicht gestattet.

090519KRSZTG

Rotenburger Kreiszeitung vom 06.05.19

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Kreiszeitung. Eine Weiterverbreitung ist nicht gestattet.

Am 22.05.2019 haben wir, die Klasse 9c, im Erdkundeunterricht ein Experiment gestartet, das auf dem Zeitungsartikel „ Mit Instagram zum Einserschüler“ (WESER KURIER, v. 4.4.19) basierte. In diesem Artikel wurde ein Junge mit schlechten Noten mithilfe von Sozialen Medien, genauer gesagt Instagram, zum Einserschüler.
Meine Klasse und ich haben getestet, wie, beziehungsweise ob es funktioniert.
Zuerst haben wir uns in kleine Gruppen aufgeteilt und im Erdkundebuch wie auch im Internet zu diversen Themen (z.B. „Urban Farming“ oder „Silicon Valley“) recherchiert, um auf diesem Gebiet zu „Spezialisten“ zu werden.
Anschließend hat jede Gruppe mit dem angeeigneten Wissen eine Instagramseite eröffnet. Auf dieser Seite hat jede „Experteneinheit“, passend zum jeweiligen Thema, Bilder gepostet, die mit erklärenden Bildunterschriften versehen sind.
Mit dieser Methode kann man sich das angeeignete Wissen verinnerlichen, da man die Inhalte wiederholt aufschreibt und mit Bildern verknüpft.
Das Interessante an dieser Methode ist, dass man das eigene Wissen mit Freunden teilen kann, da jeder das Instagramkonto aufrufen kann. Sozusagen eine Plattform für Lernzettel.
Hinzu kommt, dass man mit der Storyfunktion Fragen von interessierten Mitschülern*innen und Freunden beantworten kann, was auch zur Festigung des neu erworbenen Wissens dient.
Ich selber habe mit dem Experiment positive Erfahrung gesammelt, weil diese Methode nicht nur aus dem „am Schreibtisch sitzen und pauken“ besteht, sondern auf der eigenen Recherche und der Zurschaustellung basiert.
So hat man gleich einen Anreiz mehr, sich sorgfältig zu informieren und das Thema auszuarbeiten, denn wer stellt schon gerne fehlerhaftes Wissen ins Internet?
Des Weiteren kann man die Zeit, die man sowieso mit dem ziellosen Scrollen auf Instagram verbringt, sinnvoller anwenden und sogar Mitschülern*innen unterstützen.

Natürlich ist diese Lernmethode nicht für jeden Schüler oder für jede Schülerin das Richtige, da jeder seine eigene Lernmethode besitzt. Aber wer noch eine sucht oder gerne herumexperimentiert, dem kann ich nur ans Herz legen diese Herangehensweise auszuprobieren.

1

Am 15.03.2019 fand in Bremen eine Demonstration namens Fridays for Future gegen den Klimawandel statt.

Projektgruppe 9. Klasse

Exkursion zm Demeterhof der Familie Cordes in Stuckenborstel (24.10.17)

Im Oktober 2017 planten Schülerinnen des 12. Jahrgangs (Jg.) im Rahmen des Seminarfachs das Projekt "Vergleich ökologische - konventionelle Landwirtschaft". Dieses Thema ist Gegenstand des Erdkundeunterrichts im 9. Jg.

20150319 172943

Knapp eine Woche vor den Osterferien, am 19. März 2015, besuchten wir vom Erdkunde-Grundkurs der elften Klasse den Weidenhof bei Lünzen. Dort wollten wir uns ein Bild von ökologischer Landwirtschaft in unserer Region verschaffen, da wir zuvor im Unterricht die Agrarpolitik der Europäischen Union durchgenommen hatten.

vortrag2012

Am 29.06.2012 hielt Herr Prof. Dr. Jörg Venzke von der Universität Bremen, Institut für Geographie, einen Vortrag im Gymnasium Sottrum vor Schülern des 10. und 11. Jahrgangs.

Die Mittelstufenklassen des Gymnasiums Sottrum haben am Ende des vergangenen Schuljahres erstmalig an zwei bundesweiten Erdkundewettbewerben teilgenommen. Während die 5. und 6. Klassen das "Marvi-Hämmer Erdkundequiz" lösten, beteiligten sich die 7.-9. Klassen am Erdkundewettbewerb von National Geographic. Hier die Schulsieger:

 erdkundesieger

   
   

flags2